30.01.2013           

Satzung des Heimat- und Geschichtsvereins Oberkleen e.V.       

 

§1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

 

  1. Der Verein führt den Namen „Heimat- und Geschichtsverein Oberkleen“
  2. Er hat seinen Sitz in Langgöns-Oberkleen und soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach erfolgter Eintragung wird der Name um den Zusatz „e.V.“ erweitert.
  3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§2 Zweck

 

  1. Der Verein widmet sich der Erforschung der Geschichte und dem Erhalt des Brauchtums in Oberkleen. Er bemüht sich um eine enge Zusammenarbeit mit allen Institutionen und Vereinen, die sich mit der Geschichte Oberkleens beschäftigen oder Brauchtum pflegen.
  2. Der Verein wird durch seine Arbeit Themen der Ortsgeschichte, des Brauchtums und der Tradition aufgreifen, bearbeiten und darstellen und das Interesse und Verständnis durch Veröffentlichung, Vorträge und Führungen wecken und fördern.
  3. Der Verein hat im Rahmen seiner Möglichkeiten die Pflicht, historische Schriften und Bilder zu dokumentieren und kulturgeschichtlich wertvolle Gegenstände aufzubewahren.
  4. In Absprache mit der Gemeinde Langgöns hat der Verein das Recht und die Pflicht, den Dorfchronisten von Oberkleen zu benennen.
  5. Der Verein bemüht sich, Kindern und Jugendlichen kulturhistorische Zusammenhänge näher zu bringen.

 

§3 Gemeinnützigkeit, Erträge und Begünstigungsverbot

 

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
  2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  3. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden. 

 

§4 Mitgliedschaft

 

  1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden. Der  Aufnahmeantrag ist schriftlich zu stellen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.
  2. Jedes Mitglied ist verpflichtet, den Vereinszweck zu fördern und den von der Mitgliederversammlung festgelegten Beitrag  zu zahlen.
  3. Die Mitgliedschaft endet
  4. A) durch freiwilligen Austritt

    B) durch Tod

    C) durch förmlichen Ausschluss der Mitgliederversammlung

     

A) Der Austritt eines Mitgliedes kann jederzeit gegenüber dem Vorstand schriftlich erklärt werden. Die Erklärung wird zum Schluss des Geschäftsjahres wirksam, wenn sie dem Vorstand spätestens einen Monat vor Ablauf des Jahres zu gegangen ist. Bis zum Ablaufdes Geschäftsjahres bleibt das ausscheidende Mitglied zur Bezahlung des Mitgliedsbeitrages verpflichtet.

B) Der Todeines Mitgliedes bewirkt das sofortige Ausscheiden.

C) Mitglieder des Vereins, die ihren Verpflichtungen nicht nachkommen oder in sonstiger Weise den Interessen des Vereins zuwider handeln, können durch die Mitgliederversammlung ausgeschlossen werden. Dies gilt insbesondere für den Fall, dass ein Mitglied den Beitrag trotz schriftlicher Mahnung nicht entrichtet.

 

§5 Beiträge

 

Zur Finanzierung seiner Aufgaben erhebt der Verein Mitgliederbeiträge, deren Höhe von  der Mitgliederversammlung festgesetzt wird.

 

§6 Organe

 

Organe des Vereins sind:

  1. Die Mitgliederversammlung
  2. Der Vorstand

 

§7 Mitgliederversammlung

 

  1. Die Mitgliederversammlung besteht aus sämtlichen Mitgliedern des Vereins.
  2. Sie ist mindestens einmal im Laufe eines Jahres durch den Vorstand einzuberufen, im Übrigen dann, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder dies unter Angabe eines Grundes beantragt. Die ordentliche Mitgliederversammlung soll innerhalb des 1. Halbjahres des dem Berichtsjahr folgenden Jahres stattfinden.
  3. Die Mitgliederversammlung ist unter Angabe der Tagesordnung schriftlich oder durch öffentliche Bekanntmachung im amtlichen Bekanntmachungsorgan der Gemeinde Langgöns einzuberufen. Mitglieder, die ihren Wohnsitz außerhalb der Gemeinde Langgöns haben, müssen unmittelbar schriftlich eingeladen werden. Zwischen der Bekanntmachung bzw. dem Zugang der schriftlichen Einladung und dem Tag der Versammlung muss eine Frist von mindestens sieben Tagen liegen.
  4. Die Mitgliederversammlung ist bei ordnungsgemäßer Einladung in jedem Fall mit den Stimmen der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.
  5. Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden offen und mit einfacher Mehrheit gefasst, soferndiese Satzung nicht andere Mehrheitserfordernisse vorschreibt. Steht bei Wahlen für ein Amt mehr als ein(e) Bewerber(in) zur Wahl muss geheim abgestimmt werden. Das gleiche gilt, wenn geheime Wahl beantragt und von der Mehrheit der erschienen Mitglieder beschlossen wurde. Für Satzungsänderungen ist eine Mehrheit von 2/3 der erschienenen Mitglieder erforderlich. Für die Auflösung des Vereins bedarf es einer eigens hierzu einberufenen Mitgliederversammlung. In ihr müssen  dreiviertel der erschienen Mitglieder der Auflösung zustimmen.
  6. Von allen Beschlüssen der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die von dem/der Vorsitzenden oder seinem/seinerStellvertreter(in) und dem/der Protokollführer/in zu unterzeichnen ist.
  7. Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:

a)    die Wahl des Vorstandes

b)    jährliche Wahl von 2 Rechnungsprüfern auf die Dauer von 2 Jahren. Die Rechnungsprüfer können nur einmal wiedergewählt werden.

c)    die Festsetzung des jährlichen Beitrages.

d)    die Entgegennahme des Vorstandsberichtes und des Kassenberichtes

e)    die Entlastung des Vorstandes

f)     die Beschlussfassung über Satzungsänderungen

g)    die Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins

h)    Die Wahl der Dorfchronistin oder des Dorfchronisten auf unbestimmte Zeit 

 

§8 Der Vorstand

 

Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

a)    dem/der Vorsitzenden

b)    dem/der stellvertretenden Vorsitzenden und Geschäftsführer/in. Der/die stellvertretende Vorsitzende ist gleichzeitig Geschäftsführer/in

c)    dem/der Kassierer/in

d)    dem/der Schriftführer/in. Der/die Schriftführer/in ist gleichzeitig stellvertretende/r Geschäftsführer/in

e)    dem/der Dorfchronisten/in

Die Vorstandsmitglieder zu a) bis d) bilden den geschäftsführenden Vorstand. Sie führen den Verein gemäß § 26 BGB. Er kann für bestimmte Aufgaben einer oder mehreren Person/en Vollmachten erteilen.

 

  1. Die Amtsdauer beträgt zwei Jahre. Wiederwahl ist zulässig. Der Vorstand bleibt bis zu einer ordnungsgemäßen Neuwahl geschäftsführend im Amt.
  2. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes aus, so bestimmt der Vorstand ein Ersatzmitglied und in der nächsten Mitgliederversammlung findet eine Neuwahl für diese Position statt.
  3. Der Vorstand tritt nach Bedarf zusammen. Der/die Vorsitzende lädt mindestens eine Woche vorher mit Angabe der Tagesordnung ein. Die Ladungsfrist kann abgekürzt werden, wenn die Umstände es erfordern und kein Vorstandsmitglied dem widerspricht.
    Eine Vorstandssitzung muss einberufen werden, wenn mindestens drei Mitglieder des Vorstandes es verlangen.
  4. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist. Er fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit, bei Stimmengleichheitgilt ein Antrag als abgelehnt.
  5. Über die Beratung wird eine Niederschrift angefertigt, die von dem/der Vorsitzenden oder vondem/der Stellvertreter/inund  dem/der Protokollführer/in unterschrieben wird.
  6. Sein Entscheidungsrahmen in finanzieller Hinsicht wird dahin gehend eingeschränkt, dass Beschlüsse über Ausgaben, die im Einzelfall  2.000,-- Euro  übersteigen, der Zustimmung durch die Mitgliederversammlung bedürfen.

 

§9 Vertretung des Vereins

 

Der/die Vorsitzende, sein/e Stellvertreter/in, der/die Schriftführer/in und der/die Kassierer/in sind Vorstand im Sinne des § 26 BGB. Jeweils zwei von ihnen vertreten den Verein gemeinsam. 

 

§10 Auflösung

 

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das gesamte Vermögen des Vereins an eine andere steuerbegünstigte Körperschaft für gemeinnützige oder mildtätige oder kirchliche Zwecke im Sinne des §53 AO in der Gemeinde Oberkleen.

 

§11 Inkrafttreten

 

Diese Satzung tritt mit Verabschiedung durch die Mitgliederversammlung am 10. September 2010 in Kraft.

 

Langgöns, den 31. August 2010